Von Vera Hanisch

Mai 16, 2020


Fördern Sie Ihre innere Widerstandskraft in 5 Schritten: 

Die derzeitige Corona-Krise verlangt uns viel ab, liebgewonnene Gewohnheiten wie Freunde treffen, auf Konzerte oder ins Kino gehen sind derzeit nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Viele Selbstverständlichkeiten in unserem bisherigen Lebensstil sind auf einmal nicht mehr möglich. Hinzu kommt, dass in der Arbeitswelt Homeoffice, Kurzarbeit oder Existenzsorgen uns vor neue, ungewohnte Herausforderungen stellen. Diese Veränderungen gehen auch an unserer Psyche nicht spurlos vorüber. Vielleicht fragen Sie sich, warum manche Menschen offenbar mit der Krise deutlich besser umgehen können als andere. Das Geheimnis liegt in der sogenannten inneren Widerstandskraft, der Resilienz.

Das ist die Fähigkeit die eigenen Ressourcen zu nutzen, um mit unvorhergesehenen Ereignissen und Schicksalsschlägen besser umzugehen. Resilienz hilft uns Krisen zu meistern und sogar gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Die gute Nachricht ist, dass jeder Mensch über diese Fähigkeit verfügt, unterschiedlich stark ausgeprägt, und wir können sie sogar bewusst fördern.

Es ist daher wichtig, seine mentale Gesundheit zu fördern. die folgenden 5 Schritte können Ihnen dabei helfen:

1. Aktivieren Sie Ihre eigenen Ressourcen:

Jeder Mensch verfügt über eigene Ressourcen, die ihm helfen krisenhafte Situationen zu bewältigen. Dies können persönliche Hobbys sein, soziale Kontakte und Freundschaften, sportliche Aktivitäten, Entspannungstechniken wie Yoga und Meditation, Wandern oder ein Spaziergang in der Natur. Vielleicht findet sich jetzt die Zeit, ein altes Hobby wieder mit Leben zu erfüllen, ein Musikinstrument zu spielen, ein gutes Buch zu lesen oder zu Malen.

Alles was uns Freude macht, stärkt unsere Resilienz und fördert unsere mentale Stärke. Falls die aktuelle Situation die Nutzung einer Ressource erschwert, denken Sie einfach darüber nach, was Ihnen sonst noch Freude schenken könnte oder was Sie vielleicht seit Ihrer Kindheit immer schon mal machen wollten. Gehen Sie auf Entdeckungsreise, was Ihnen Freude macht und Ihnen gut tut! Und schaffen Sie sich kleine Oasen der Ruhe im Alltag, Zuhause auf dem Balkon, im Garten, auf der Couch, dort wo Sie abschalten und Ihre Gedanken zur Ruhe kommen lassen können. Wenn es Ihnen möglich ist, meditieren Sie und arbeiten Sie mit der Kraft positiver innerer Bilder.

Mit Hypnose und Mental Coaching helfe ich Ihnen Zugang zu Ihren eigenen Ressourcen zu finden und Sie mental zu stärken. Die Kraft Ihrer inneren Bilder wahrzunehmen und aktiv für sich zu nutzen erhöht Ihre mentale Gesundheit. Es ist wie eine Reise zu den verborgenen Kraftquellen in Ihrem Unterbewusstsein. Auf dieser Reise begleite ich Sie und unterstütze Sie dabei sich Ihrer ureigensten Kräfte bewusst zu werden und diese wieder neu für sich zu entdecken. Falls hemmende Blockaden und Ängste vorhanden sind, helfe ich Ihnen dabei diese aufzulösen und die freiwerdende innere Kraft wird Sie dabei unterstützen aktuelle und künftige krisenhafte Situationen im Leben erfolgreich zu meistern.

Innere Ruhe und positive Gedanken sind die wesentlichen Bestandteile zum Aufbau von Resilienz und mentaler Stärke. Gehen Sie dabei liebevoll und fürsorglich mit sich selbst um und setzen Sie sich realistische Ziele, die Sie Schritt für Schritt erreichen können.

Nutzen Sie Ihre Ressourcen, indem Sie sich daran erinnern, was Sie frĂĽher im Leben schon an    Herausforderungen gemeistert haben. Wie haben Sie das geschafft und welche Ressourcen haben Ihnen dabei geholfen? Erinnern Sie sich bewusst an Ihre eigenen Stärken!  

2. Reduzieren Sie Ihren Medienkonsum:

Egal wo man hinschaut, derzeit beherrscht das Thema Corona die Medien. Es scheint kaum noch ein anderes Thema zu geben, im 24-Stunden Takt werden nahezu ununterbrochen neue Informationen veröffentlicht und neue Schlagzeilen produziert. Da macht etwas mit uns!  Viele Menschen fĂĽhlen sich verängstigt und suchen daher nach weiteren Informationen, die sie häufig noch stärker in Angst versetzen. So beginnt im Kopf eine Angstspirale! Die Angst verfestigt sich zunehmend durch unser BedĂĽrfnis, sich ĂĽber das angstbesetzte Thema immer weiter zu informieren. Daher ist es fĂĽr die mentale Gesundheit sehr empfehlenswert sich ein bis maximal zweimal am Tag aktuell zu informieren und in der ĂĽbrigen Zeit sich anderen Themen zuzuwenden. 

Nutzen Sie Aktivtäten, die Ihnen Freude bringen und Kraft schenken! Füttern Sie Ihren Geist mit positiven Gedanken und schönen Gefühlen, das fördert Ihre mentale Stärke.

3. Pflegen Sie Ihre sozialen Kontakte:

In der derzeitigen Situation des Social Distancing merken wir, wie wichtig Familie, gute Freunde, unsere sozialen Kontakte für unser Leben sind. Daher ist es wichtig, wenn kein direkter Kontakt möglich ist, auf andere Weise in Kontakt zu bleiben über Telefonate, E-Mails, Skype, ja vielleicht schreiben Sie sogar einen klassischen Brief. Für unser seelisches Wohlbefinden ist es elementar uns mit anderen Menschen verbunden zu fühlen. Wir sind soziale Wesen und brauchen einander und den Austausch miteinander. Es macht uns stark, wenn wir uns von anderen Menschen geliebt und angenommen fühlen, es stärkt unsere innere Widerstandskraft, unsere Resilienz.


4. Mit Sport zu mentaler Stärke

In Zeiten von Homeoffice und Isolation hilft Sport die Stimmung deutlich zu verbessern. Die körperliche Aktivität setzt Endorphine frei, sie wirkt antidepressiv und Stress reduzierend. Sport verbessert unser KörpergefĂĽhl, wir fĂĽhlen uns fit und ausgeglichen. 

Es besteht die Möglichkeit zuhause ĂĽber Online-Angebote zu ĂĽben oder vor die TĂĽr zu gehen und an der frischen Luft zu Joggen, Fahrrad zu fahren, einen längeren Spaziergang oder eine kleine Wanderung zu machen. Sportliche Bewegung hilft, den Kopf frei zu bekommen und es verbessert unsere kognitiven Fähigkeiten. Regelmässiges Training fördert unsere Fitness, es     macht Freude und stärkt unsere körperliche und mentale Gesundheit. 

5. Strukturieren Sie Ihren Alltag und setzen Sie sich Ziele

Bei vielen Menschen lösen sich derzeit gewohnte Strukturen auf. Statt ins BĂĽro zu fahren wird die Arbeit jetzt im Homeoffice erledigt, statt direktem Austausch mit Kollegen beim Kaffee oder in Meetings werden Telefon- oder Videokonferenzen abgehalten. Statt in der Kita oder in der Schule sind die Kinder den ganzen Tag Zuhause. Diese Veränderungen und Belastungen gilt es zu bewältigen. Strukturen im Alltag auch in Corona-Zeiten beizubehalten ist wichtig und notwendig. Es geht darum Dinge und Ziele, die wir uns vorgenommen haben auch wirklich umzusetzen und nicht vor uns herzuschieben oder zu vertagen. Man bekommt sonst ein ungutes GefĂĽhl, ein schlechtes Gewissen und man ärgert sich ĂĽber sich selbst. 

Dagegen kennt jeder das gute Gefühl, etwas geschafft und erledigt zu haben. Es hilft sich eine to-do-Liste für den Tag anzulegen, Prioritäten zu setzen was besonders wichtig und unbedingt zu erledigen ist, ein Tagesziel für sich zu formulieren, den zeitlichen Rahmen festlegen, was bin wann erledigt werden soll. Setzen Sie sich Deadlines und arbeiten Sie dann Punkt für Punkt Ihre to do`s ab. Im Laufe des Tages wird die Liste immer kürzer und Ihre die innere Zufriedenheit steigt. Darüber hinaus ist es wichtig die Tagesroutinen beizubehalten. Wählen Sie in Ihrem Zuhause einen festen Platz als Arbeitsplatz aus, an dem Sie konzentriert und ohne Ablenkungen in Ruhe arbeiten können. Stehen Sie zur gewohnten Zeit auf, machen Sie kleine Pausen zwischendurch und nehmen Sie sich Zeit für ein gutes Essen. Das hält Leib und Seele zusammen und gibt Energie und Kraft.

Mit Hypnose und Mental Coaching unterstĂĽtze ich Sie dabei, diese höheren Anforderungen an Eigenorganisation und Selbststrukturierung im Homeoffice leichter fĂĽr sich umzusetzen.  

Die derzeitige Krise bietet aber auch eine Chance sich über die eigenen privaten und beruflichen Ziele neue Gedanken zu machen. Das Aufbrechen der gewohnten Routinen bietet die Chance für sich zu reflektieren, was einem wirklich wichtig ist im Leben. Ein hilfreiches Instrument im Mental Coaching dazu bietet ein Perspektivwechsel: Stellen Sie sich vor, Sie wären 80 Jahre alt und würden auf Ihr bisheriges Leben zurückblicken. Was war gut gelaufen und was hätten Sie gerne anders gemacht, welche Träume und Ziele haben Sie realisiert? Wenn Sie feststellen, dass Ihr Leben eine Veränderung und damit eine neue Richtung braucht, schreiben Sie sich Ihr neues Ziel auf. Stellen Sie sich dann vor, Sie hätten es bereits realisiert, was würde das für Ihr Leben bedeuten? Visualisieren Sie innerlich, wie gut es sich anfühlt dieses Ziel erreicht haben. Wie sehr sich darüber sich freuen, welche schöne Bereicherung das für Ihr Leben bedeutet!

Solche zentralen Fragen und Zielfindungsprozesse lassen sich durch Hypnose und Mental Coaching besonders deutlich durch die Bewusstwerdung von inneren Bildern und Gefühlen beantworten. Nicht nur der Intellekt, sondern auch die letztlich entscheidende unterbewusste Gefühlsebene werden zur Problemlösung herangezogen. Diese Integration von Verstand und Bauchgefühl bewirkt eine authentische und stimmige Lösung: Die Kraft des Unterbewusstseins trägt im Umsetzungsprozess entscheidend dazu bei, das neue Ziel im Leben dann auch Realität werden zu lassen.

Gehen Sie gestärkt aus der Krise hervor und werden Sie glücklicher und zufriedener mit Ihrem Leben!

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

In meiner täglichen therapeutischen Arbeit stelle ich seit mehreren Jahren fest, dass Schlafstörungen deutlich zunehmen. Viele Menschen unterschiedlicher Altersstufen leiden vermehrt unter Ein- und Durchschlafstörungen.

Derzeit stelle ich eine deutlich erhöhte Anfrage von Klienten fest, die an starken Ängsten und insbesonders Panikattacken leiden, die durch die Corona-Pandemie verstärkt ausgelöst wurden.

>