Institut für Hypnose und Mentalcoaching

vera
Institutsleitung
Vera Hanisch
Heilpraktikerin für
Psychotherapie
Medizinische Hypnose
und Hypnosetherapie
mit staatlicher Zulassung
und Fachausbildung
Sie erreichen mich unter
folgenden Rufnummern
gerne auch per E-Mail
oder per Kontaktformular
0221-58973233
0171-3681870
info@institut-hypnose-koeln.de
Mitglied in der
National Guild of Hypnotists

Was ist Hypnose?


Unter Hypnose versteht man einen Zustand zwischen Wachsein und Schlafen, ähnlich dem Träumen kurz vor dem Einschlafen.

Dabei ist Hypnose gleichzeitig ein kraftvolles Instrument, welches wir zur Visualisierung innerer Bilder nutzen können.
Bei der Hypnose sind Sie körperlich völlig entspannt, während der Geist sehr konzentriert und aufmerksam ist.

Die sogennante Trance erleben wir als natürlichen Zustand oft im Alltag, ohne uns dessen bewußt zu sein, z.B. wenn wir in eine Sache völlig konzentriert vertieft sind und dadurch Zeit und Raum um uns herum vergessen.

Im Trancezustand fühlen wir uns sehr wohl und entspannt, ähnlich einer Meditation.

Schon in früheren Jahrtausenden wußten die Menschen um die Kraft der Hypnose, vielen Kulturvölkern sind Trancezustände in rituellen Tänzen und zur Heilung von Krankheiten bekannt.

Auch bei uns wurde vor Erfindung des pharmazeutischen Narkosemittels die Hypnose zu medizinischen Behandlungszwecken erfolgreich eingesetzt.


Wie funktioniert Hypnose?

Hypnose wird als tiefe und angenehme Entspannung erfahren. Es entsteht ein Trancezustand, der uns Zugang zu unserem Unterbewußtsein  ermöglicht.

In Trance werden im Unterbewußtsein positive Suggestionen tief verankert. Es bewirkt, dass wir diese inneren Bilder als wahr und schon realisiert ansehen und damit ein innerer Prozeß zur Erreichung dieses Wunschziels in Gang gesetzt wird.

In Hypnose erreicht man einen veränderten Bewußtseinszustand, die Wahrnehmung verändert sich, sodaß sogar Schmerzen  schwächer wahrgenommen werden. Es können sogar medizinische Operationen unter Hypnose ohne Narkosemittel durchgeführt werden.
Sehr hilfreich ist die  Hypnose auch bei Zahnbehandlungen.

Wege in die Trance

Man unterscheidet zwischen leichter, mittlerer und tiefer Trance.
In der analytischen Hypnose wird mit leichter und mittlerer Trancetiefe gearbeitet, da es wichtig ist, dass der Klient jederzeit ansprechbar bleibt.

Der Körper ist dabei angenehm entspannt und der Geist klar und konzentriert, Sie bekommen jedes Wort mit und fühlen sich vollkommen präsent.

Die Tiefentrance findet großteils nur im medizinischen Bereich nach entsprechender Indikation statt und kommt im therapeutischen Bereich i.d.R. nicht vor.

Vorurteile über Hypnose

Es existieren viele Ammenmärchen über Hypnose.

Grundsätzlich gilt: Niemand ist gegen seinen Willen hypnotisierbar.
Niemand ist dem Hypnotiseur willenlos ausgeliefert und wird manipuliert.
Niemand würde in Hypnose Dinge tun, die er im Wachzustand ablehnen würde.
Die moderne Hypnose ist ein kraftvolles Mittel zur Therapie und Problemlösung.
Daher setzt Hypnose immer eine innere Bereitschaft voraus, das bedeutet:
Hypnose geschieht grundsätzlich immer freiwillig!
Der Klient bestimmt zu jedem Zeitpunkt, inwieweit er an seinen inneren Themen arbeiten möchte.

Die Trance ist ein wunderbarer, angenehmer Zustand!
Es geht darum Menschen zu helfen.

Dafür ist eine Vertrauensbasis zwischen Hypnosetherapeut und Ihnen Voraussetzung, denn wirkungsvolle Hypnose ist erfolgreiche Teamarbeit!

Wann darf Hypnose nicht angewendet werden? Kontraindikationen:

Hypnose darf nicht angewendet werden:  bei Psychosen, Schizophrenie, geistiger Behinderung, Herzinsuffizienz, schweren Depressionen, Epilepsie, nach Schlaganfallen, Kindern unter 6 Jahren, Jugendlichen ohne schriftlich Einwilligung der Eltern.